LebensKunst

I. Werte & künstlerische Haltung


Entstehung von EOBE

Eobe ist in erster Linie der Name, den ich vor einigen Jahren durch die Kunst für mich gefunden habe.
Im Falle des Ateliers steht EOBE sowohl für meinen Künstlernamen und auch für das ein oder andere Akronym (Initialwort). Es setzt sich aus themenbezogenen Begriffen zusammen, die mir im kreativen Prozess wichtig sind und meine Natur ausmachen.

In den folgenden Bereichen ist jeweils ein thematisches Akronym zu finden.

das Logo

Inspiration ist eine wichtige Basis zur Entwicklung kreativen Gedankenguts. Sie ist so leicht, zart und schön wie die Musen – Hesiods mythische Schutzgöttinnen der Künste.

Ebenso das Federgeistchen – ein winziger Falter, der zwar häufig verbreitet, aber selten bewusst wahrgenommen wird. Er teilt ein ähnliches Schicksal wie kreative Gedanken, die so schnell verschwinden wie sie kommen, wenn man „von der Muse geküsst“ wurde.

Als Kind hatte ich zwei- oder dreimal das Glück ein Federgeistchen zu sehen. Ich fühlte mich von seiner filigranen Gestalt berührt und hielt von da ab immer die Augen offen nach den ätherischen Wesen. Eines war ein besonderes Exemplar – es war schneeweiß und hatte ausgeprägte federige Flügel. Es sah aus wie ein Miniaturengel!

Das Federgeistchen symbolisiert für mich Inspiration, Kreativität, Leichtigkeit und Ästhetik in ihrem fließenden Naturell und der ganzen Kostbarkeit und sprudelnden Kraft eines Kindes.

Was mir im kreativen Prozess wichtig ist… (natürlich in kreativer Form)

Das Wert-Akronym von EOBE


  • Connector.

    Essenz

    Die Essenz meiner Arbeit bildet sich aus Echtheit (Authentizität), Empathie, Emergenz und erheblich mehr…

  • Connector.

    Orientierung

    Originalität und Offenheit werden mich auf meinem Weg zum Ziel unterstützen. Mein Weg ist die Kunst. Mein Ziel ist das Leben.

  • Connector.

    Bewusstheit

    Weg, Ziel, Hürden und deren Bedeutung sind mir bewusst. Bewegung, Beherztheit und Bedacht begleiten meine Bewusstheit zum BewusstSein.

  • Connector.

    Erfüllung

    Wie wärs mit Erfolg? Gerne, aber Erfüllung ist etwas tiefer und spürbarer. Es hat mit Lebensqualität zu tun, mit dem gewissen Etwas, dem Esprit, den ich dadurch finde. Ergänzende Ergebnisse zum ersten E: Errungenschaft, Entscheidung, Entstehung, Ereignis, … etc.

II. Kunstpädagogischer Ansatz


Die Ausübung der Kunst ermöglicht die Anwendung und Umsetzung von Kreativität in allen Lebensbereichen.


Wenn es um die wichtigsten Werkzeuge in der Kunst geht, denke ich nicht an Material wie Pinsel und Papier, sondern an Basisattribute.

Sinne, Gedanken und Gefühle.

Das hat jeder. Unabhängig wieviel.
Es gibt noch etwas, das jeder in der Anlage hat und JEDER hat es schon mal angewandt:

Die Kraft der Emergenz.

Das Zusammenfügen einzelner Komponenten
(Kuchenrezept: Wasser, Mehl, Backpulver etc. / Gemälde: Pinsel, Papier, Schreibtisch etc.)
mit Hilfsmitteln
(Backvorgang / Kreativität)
zu einer neuen Form mit neuen Eigenschaften
(leckerer Kuchen / Kunst)

= schöpferische Kraft

Am Kuchenbeispiel erkennt man auch, dass die Emergenz nicht nur in der Kunst, sondern auch in unendlich vielen Lebens- und auch Arbeitsbereichen vorkommt.

Na gut, aber Kuchen kann man auch nach Rezept backen – man hält sich an den Plan.
Aber wie kann man die Emergenz gezielt anwenden?
Wie ist das Rezept entstanden?
Wie konnte es erfunden werden?

Durch die allseits bekannte und erstaunlich lernbare

Kreativität.

Wie verhält sich Kreativität?


Der kreative Vorgang ist auch nur eine Frage von synaptischen Denkpfaden in unserem Gehirn. Die alteingesessenen Pfade (z.B. Wertvorstellungen, was ist gut und was ist schlecht, etc.), die man seit seiner Kindheit regelmäßig gut ausgetreten und befestigt hat, erscheinen uns oft als die einzigen und bekannten Denkmöglichkeiten.

Daher vergessen wir oft, dass dieses Pfadnetz erweiterbar ist! Das ist die Lernfähigkeit – die keineswegs mit dem ersten grauen Haar endet, wie manche denken! (angelerntes Denken?)

Die Beschränkung unserer Lernfähigkeit liegt nur in selbstauferlegten Begrenzungen wie gelernte Glaubenssätze.
Daher macht es Sinn sie regelmäßig zu prüfen und zu aktualisieren!

Kreativität?

Ein ungewöhnliches Pflänzchen für den bunten Daumen …


Klingt verdächtig, ist aber nur eine Metapher!
Kreatives Schaffen ist ein wachsender und sich stetig wandelnder, nie abgeschlossener Prozess.
Ich nenne ihn gerne auch schöpferisch, da er viele Parallelen mit den Vorgängen der Natur hat.

Der kreative Prozess wächst wie ein Lebewesen und braucht auch spezielle Pflege!

In der Natur sieht man, dass Wachstum nur unter bestimmten Gedeihensbedingungen erfolgen kann, um entstehen zu können. Was auch der Mensch braucht, um sich erfolgreich entwickeln zu können.

Gedeihensbedingungen
für den kreativen Prozess

Ein Lebewesen hat Grundbedürfnisse


Um die Emergenz erfolgreich durch Kreativität anwenden zu können, sind die bereits erwähnten Gedeihensbedingungen notwendig.

Ein Beispiel:

Es ist dunkel und kalt, ich laufe eine enge Gasse entlang, bin müde und will endlich an mein Ziel.
Mir geht in diesem Moment viel durch den Kopf, aber ich habe nicht gerade die Muse jetzt und sofort ein Gemälde aus meiner abenteuerlichen Situation zu machen. Später dann, im warmen Zimmer, mit einem heißen Tee und etwas Musik

Erklärung des Beispiels


Kreativität – Innovative Gedanken kann man üben!

Erkennen von künstlerischem Potenzial einer Situation – trotz ungünstiger Bedigungen!
Dunkle und abenteuerliche Situation. Vielleicht habe ich sogar etwas Angst gehabt, mich wie in einem Detektivroman gefühlt oder mich an Van Goghs Nachtcafe erinnert.

Die Kreativität selbst ist recht pflegeleicht. Wahrnehmungstraining reicht aus.


Emergenz – Schöpferisches Tun braucht einen Rahmen!

Sicherheit und Wohlgefühl sind notwendige Vorausetzungen.
Ich könnte mich nicht in der dunklen Gasse zum Malen oder Schreiben hinsetzen. Die Kälte, Ungemütlichkeit und Unruhe würde mich ablenken.

Die Emergenz erfordert eine Situation, in der sowohl die Grundbedürfnisse gestillt
als auch die Rahmenbedingungen erfüllt sind.

Was ergeben Kreativität + Emergenz ?

Die langersehnte Auflösung für ein allseits bekanntes Phänomen >>

Kunst !

Die Kunst hat viele Formen und Erscheinungen.
Neben Gemälden, Poesie und Musik auch Kommunikation, Management, Einparken und Haushalt.
Lebensstil und -qualität setzen sich aus Kunst zusammen.
Alles ist Kunst.
Denn Kunst kommt von Können.

Kreativität und Philosophie sind nie endende Prozesse


Das Prozess-Akronym von EOBE


  • Connector.

    Entscheidung

    Die Entscheidung zur Anwendung von Emergenz und Kreativität.

  • Connector.

    Ort

    Platz und Freiheit als Gedeihensbedingung des schöpferischen Prozesses.

  • Connector.

    Bewegung

    Die Voraussetzungen sind erfüllt und gewährleisten Qualität! Es entsteht kreatives Gedankengut.

  • Connector.

    Ergebnis

    Die Umsetzung des kreativen Gedankenguts.